Ausflüge und Urlaub in den Niederlanden

Facebook Twitter
......
Willkommen auf den Seiten der Stadt Medemblik

Stadtrundgang Medemblik

Stadtrundgang Medemblik

Sie beginnen den Wanderweg an der Medemblik-Station und auch an der Endstation der Dampfeisenbahn Hoorn-Medemblik (1). Sie kommen direkt am Bäckereimuseum vorbei (53), hier können Sie sehen, wie die Bäcker ihre Waren herstellen. Sie gehen dann an den Witwenhäusern vorbei, Ikone, hier lebten Witwen, deren Mann nicht aus dem Meer zurückgekehrt war. Das Waisenhaus-Tor ist Teil des ehemaligen Waisenhauses, Symbol. Die erste Kirche, auf die Sie stoßen, ist die Boniface-Kirche (Ikone), die 1404 erbaut und 1555 nach zwei Bränden wieder aufgebaut wurde. Es handelt sich um eine spätgotische Hallenkirche mit zwei Schiffen. Sie gehen dann am RK Martinuskerk (Ikone) von 1903 vorbei und kommen dann zur Meelmolen, Ikone, einer umgebauten Ölmühle aus dem 17. Jahrhundert. Sie setzen Ihre Route zum Westerhaven fort, einem Symbolboot, wo die Hafenmauer Schutz vor der Zuiderzee bot. Danach erreichen Sie das Schloss Radboud, icon, ein Schloss aus dem 13. Jahrhundert, das von Graf Floris V erbaut wurde. Dieses Schloss diente als Kaserne als Armeestützpunkt gegen die rebellischen Westfriesen. Adlige Familien lebten dort nie. Das Schloss ist daher einfach eingerichtet. Sie gehen dann das Pekelharinghaven entlang, ein Icon-Boot, von dem aus die VOC gehandelt hat. Auf dem Vooreiland Nr. 2 befindet sich ein weißes Haus (Ikone), das 1862 von einem Käsehändler erbaut wurde, der Bürgermeister der Stadt werden wollte. Sie passieren dann die Synagoge, das Symbol. Anfang des 18. Jahrhunderts siedelten sich die ersten Juden in Medemblik an. Diese Synagoge stammt aus dem Jahr 1808. Im Zweiten Weltkrieg mussten viele Juden nach Amsterdam ziehen. Auf dem Kaasmarkt sehen Sie das Kaaswaag-Symbol. Dieser Waag aus dem Jahr 1692 war der Ersatz des alten Waag gegenüber der Kirche von Boniface aus dem 14. Jahrhundert. In der Einkaufsstraße De Nieuwstraat finden Sie viele alte Gebäude wie die Nummer 58, Nummer 26 von 1613 und viele andere. Sie werden nun am Ende der Wanderung am Bahnhof ankommen.