Ausflüge und Urlaub in den Niederlanden

Facebook Twitter
Willkommen auf den Seiten der Stadt Leiden

Stadtrundgang Leiden

Beginnen Sie den Rundgang bei Schaapsbel, wo es sich bei Kaffee und Kuchen herrlich draußen sitzen lässt. Am Hotel Rembrandt vorbei gelangen Sie zur Getreidemühle De Valk mit einem Museum über Geschichte und Konstruktion der Mühlen in Holland. Ein Stück weiter steht die Lakenhal ; hier wurden Wollstoffe bewertet und gehandelt. An der Oude Vest sehen Sie das Theater Leidse Schouwburg(1705). Auf der anderen Seite der Oude Vest kommen Sie zur Marekerk (1649), der ersten neu gebauten protestantischen Kirche. Bei BetterBagels gibt es frische NY-Style-Bagels. Ein Stück weiter steht die Hartebrugkerk (E), die erste, neu gebaute katholische Kirche nach der Reformation. Bei Doppio gibt es hausgemachte Torten! Links kommen Sie an Piece of Cake vorbei und biegen dann rechts in eines der Gässchen Richtung Wasser ab. Am Aalmarkt können Sie ein Elektroboot für eine Fahrt durch die Stadt ausleihen. Weiter geht’s durch das Pieterskwartier, das zum Funshoppen einlädt. Sie kommen bei Jacketz vorbei – innovativ, gesund und schnell! Gehen Sie Richtung Oude Rijn, rechts sehen Sie das Rathaus (F), das 1929 abbrannte. Hinter der alten Fassade (zur Breestraat) wurde ein neues Rathaus hochgezogen. Weiter geht's zur Proeverij de Dames, hier gibt’s guten Wein und Snacks. Durch die Hoogstraat gelangen Sie zur gotischen Hooglandse Kerk . Vom künstlichen Hügel aus haben Sie eine schöne Aussicht. Gehen Sie weiter zur Lodewijkskerk  (rechts), die einst als Spital und zum Stoffhandel diente. Nach der Explosion eines Schießpulverschiffs 1807, die weite Teile der Stadt zerstörte, wurde hier auf Wunsch von König Lodewijk Napoleon eine katholische Kirche errichtet. Weiter geht's durch den Werfpark, über die Brücke sehen Sie den Spielwarenladen Lila mit umfangreichem Sortiment. Nun sehen Sie das Pendant zur Hooglandse Kerk: die Pieterskerk , die im 12. Jhd. als gräfliche Kapelle errichtet worden war. Die Grafen von Holland errichteten auch den Gravensteen , der später als städtisches Gefängnis diente. Am anderen Ufer sehen Sie das Academiegebouw , eine einstige Klosterkapelle. Dahinter liegt der Hortus Botanicus , einer der ältesten Gärten Europas, der für den Unterricht in Pflanzen- und Heilkunde genutzt wurde. Ein Stück weiter steht die Bibliotheca Thysiana mit einem Bücherbestand des Juristen Joannes Thysius aus dem 17. Jahrhundert, errichtet mit Geld aus seinem Erbe. Vorbei geht’s an Fandango mit All-you-can-eat-Tapas und 59 versch. Cocktails. Am Galgewater entlang gelangen Sie zur Blauwpoortsbrug und zu Bootjes en Broodjes. Die Getreidemühle De Put (aus dem 20. Jhd. ist ein Nachbau der Mühle, die hier einst gestanden hat. Ein Stück weiter sind die Überreste eines der beiden noch erhaltenen Stadttore zu sehen: die Morspoort . Bei De La Soul können Sie herrlich draußen sitzen und typisches Soulfood genießen. Etwas weiter bei De Dikke Bil gibt’s nur Bio-Produkte, sogar Bio-Kaffee. Am Beestenmarkt haben Sie den Endpunkt des Rundgangs erreicht. Hier können wir Ihnen noch selbstgemachtes Eis bei Soetenzo, eine einstündige Rundfahrt mit der Reederei Rembrandt oder einen himmlischen Pfannkuchen bei Oudt Leyden empfehlen. Für Kaffee und Kuchen gehen Sie am besten ins Hotel Rembrandt.